Senkrechtaufzug

Die Hebebühne für Rollstühle – der Senkrechtaufzug

Bei einigen Gebäuden lohnt sich ein Einbau eines Schrägaufzugs oder der Einbau eines Senkrechtsaufzugs nicht. Meist ist hier nur eine geringe Höhe zu überwinden und die Kosten stehen in keinem Verhältnis zueinander. Was Sie hier machen können, ist der Einbau einer Rollstuhl-Hebebühne, was eine Sonderform eines Senkrechtaufzugs darstellt. Diese Rollstuhl-Hebebühne überwindet eine Höhe von bis zu 3 Metern. Dadurch können Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer ganz bequem in ein Gebäude eintreten, ohne die Hilfe von Dritten anzunehmen. Das sorgt für ein enormes Selbstwertgefühl bei den Benutzern dieses Aufzugs.

Die Bedienung ist recht einfach gehalten und wird über einen Handschalter, der mit einem Spiralkabel verbunden ist, gestartet. Diese Hebebühne wird über einen Akku betrieben, der sich immer wieder auflädt, wenn die Hebebühne in der Haltestellung ist. Ausgestattet ist eine solche Rollstuhl-Hebebühne mit einem Sicherheitsbügel, der sich automatisch schließt, sobald sich dieser über die Bedienung zur Fahrt bereit macht. Dieser Sicherheitsbügel ist aber nur an den Hebebühnen zu finden, die man im privaten Bereich einsetzt. Wird eine solche Rollstuhl-Hebebühne im öffentlichen Bereich eingesetzt, dann ist dieser mit einer kontaktgesicherten Tür versehen. Diese Art von Beförderung kann in Gebäuden und im Freien verwendet werden.

Einfache Montage von Hebebühnen

Mit einer solchen Rollstuhl-Hebebühne werden den gehbehinderten Menschen ihre Mobilität und ihre Flexibilität zurückgegeben. Dadurch können diese auf eine recht einfache Weise und ohne Probleme in die nächste Etage gelangen. Ein solcher Aufzug wird vollkommen schachtlos montiert und geht bis zu einer Hubhöhe von 3 Metern. Einfache Montage, nur eine fest installierte Rampen- oder Grubenkonstruktion, womit ein sicherer Zugang in die Hebebühne gewährleistet wird. Somit können Rollstuhlfahrer ohne Hindernis von Schwellen, direkt auf die Bühne fahren. Die komplette Verkabelung und die Korbführung sind in einer einzigen Wandsäule integriert. Deshalb ist keine umfangreiche Umbaumaßnahme nötig.

Sie stellen diese Hebebühne, egal, ob im oder außerhalb des Hauses, auf einen festen und belastbaren Untergrund. Es kommt auf die Anforderung an, welche Antriebsart Sie einsetzen möchten. Hier kommen Scheren-Hubbühne oder Bühnen mit seitlichem Spindelantrieb infrage. Dadurch bekommen Sie für jeden Eingang die richtige Lösung und das sogar mit einer automatischen Klappbrücke. Die Tragfähigkeit einer solchen Rollstuhl-Hebebühne beträgt immerhin 300 Kg. Eine hochwertige Fertigung, die aus Edelstahl und Aluminium besteht, sorgt dafür, dass weder Salzwasser noch frostige Wetterperioden die Funktionsweise der Hebebühne beeinträchtigt. Durch seine einfache Konstruktion ist eine solche Rollstuhl-Hebebühne binnen kurzer Zeit montiert und eine wirklich ideale Alternative zu einem richtigen Aufzug oder einer fest montierten Rampe. Solche Hublifte oder auch Hebebühnen werden auch sehr häufig eingesetzt, wo eine Umgehung von Hindernissen im Eingangsbereich von privaten oder auch öffentlichen Gebäuden von Nöten ist. Mit einer solchen Rollstuhl-Hebebühne, kann eine Höhendifferenz von einigen Zentimeter bis hin zu ca. 3 Metern überbrückt werden.

Rollstuhl-Hebebühne fürs Auto

Das, was, für private Wohnungen oder für öffentliche Gebäude möglich ist, kann auch bei einem Auto verwendet werden. Diese Hebebühnen bzw. Kassettenlifte sind dank ihrer kompakten Bauweise auch für Minibusse und Vans geeignet. Hier wird die Plattform der Rollstuhl-Hebebühne seitlich heraus und auf die Höhe vom Fahrzeugboden gefahren. Steht der Rollstuhl auf der Plattform, kann diese nach unten gefahren werden, ohne dass der Rollstuhlfahrer dafür aus seinem Rollstuhl gehoben werden muss. Wird diese Plattform wieder eingefahren, schützt diese Abrollklappe die gesamte Konstruktion vor Schmutz und Wasser.

Eine weitere Variante eines Rollstuhl-Hebelifts ist die Zweiarmhebebühne. Meist wird diese Zweiarmbühne im Heck des Autos montiert und ist somit auch für schwere Lasten geeignet. Eingeklappt steht die Plattform senkrecht im Heck des Wagens und gibt somit zusätzlichen Schutz. Beim Ausklappen, bleibt diese in Höhe des Wagenbodens stehen und der Rollstuhlfahrer kann ganz problemlos auf die Rampe fahren.

Haben Sie hinten im Heck des Wagens keinen Platz, können Sie auch eine Einarmhebebühne in die seitliche Tür bei einem kleinen Bus einbauen lassen. Die Bedienung der Hebebühne ist sehr einfach gehalten. Mit nur zwei Knöpfen kann diese ohne Probleme gesteuert werden. Beim Ausfahren bleibt diese waagrecht auf der Höhe des Wagens stehen. Beim Befahren der Plattform kann dieser die Bühne einfach runterfahren und wieder einklappen.

Eine Erleichterung in allen Lebensbereichen

Jeder, der gehbehindert ist oder auch nur schon mal einen Beinbruch hatte, weiß, wie umständlich es ist, Stufen oder Treppen zu laufen. Auch wenn Sie die Wohnung behindertengerecht eingerichtet haben, so bleibt doch das Hindernis, die Eingangstür. Meist sind diese nur zwei oder drei Stufen hoch, aber für Gehbehinderte ist dieses schon ein Hindernis, dass man nicht überwinden kann. Abhilfe schafft hier ein Rollstuhllift, der ohne große Umbauten am Haus angebracht werden kann. Selbst schwere Menschen können diesen Lift benutzen, da dieser eine Tragkraft von bis zu 325 Kg hat. Gerade solche Hindernisse nehmen einem gehbehinderten Menschen die Selbstständigkeit und Lebensfreude. Leider übernimmt die Krankenkasse keine Kosten von einer Rollstuhl-Hebebühne. Je nach Ausstattung muss hier mit Kosten ab 8.000 Euro gerechnet werden. Sie können aber auch gebrauchte Bühnen kaufen, die ihren Dienst genauso verrichten, wie Neue. Nur im Preis sind diese nicht so hoch, sie haben aber die gleiche Funktionsweise.