Behindertenlift

Gerade für Menschen, die in ihrer Bewegung sehr stark eingeschränkt sind, sei es durch einen Rollstuhl oder eine andere Behinderung, sind Podeste und Treppen ein fast unüberwindliches Hindernis. Hier können Behindertenlifte Abhilfe leisten. Diese geben den Menschen ein großes Stück an Lebensqualität zurück. Es gibt die Behindertenlifte als Treppenlift, als Behindertenaufzug oder als Badewannenlift.

Die Treppenlifte können ganz problemlos an fast jedes Treppengeländer angebracht werden. Behindertenaufzüge können im Haus und auch außerhalb des Hauses angebracht werden. Dadurch können gehbehinderte Menschen ganz ohne Hilfe und Probleme von einer Etage zur Nächsten gelangen. Diese Aufzüge können in öffentlichen und privaten Häusern eingebaut werden. Hier können Sie wählen, welche Art von Aufzug Sie haben wollen. Es gibt hydraulische Kabinenlifte, Rollstuhlhebebühnen, senkrechte Aufzüge und Deckenlifte. Ein Behindertenaufzug ist eine Anschaffung, die schon längerfristig sein sollte. Daher sollte die Investition gut durchdacht werden und der jeweiligen Gegebenheit angepasst werden.

Haben Sie ein Unternehmen, dann ist ein Behindertenlift mehr als eine notwendige Betriebsausgabe. Hier zeigen Sie soziale Verantwortung gegenüber Ihren Mitarbeitern und vor allem gegenüber Menschen mit körperlichen Gebrechen. Vor allen Dingen zeigen Sie damit, dass auch behinderte Menschen zu Ihren Kunden gehören. Ganz egal, für welche Barriere Sie einen Behindertenlift brauchen, für alle Hindernisse gibt es die richtige Lösung. Das Einzige, was beachtet werden muss, ist die Beschaffenheit der Barriere, die überbrückt werden muss. Auch die räumliche Gegebenheit hängt mit dem richtigen Lift zusammen.

Die häufigste Art der Überwindung, ist, die der Treppen. Hier werden in Treppenhäuser und an Treppen selbst, Sitzlifte eingesetzt. Mit diesen Sitzliften wird die gehbehinderte Person, sitzend auf einem Sessel, auf einer Schiene nach oben oder unten befördert. Diesen können Sie noch nachrüsten, auf einen Plattformlift. Somit können nicht nur gehbehinderte Menschen diesen nutzen, sondern auch Menschen, die an den Rollstuhl gebunden sind. Hier können Rollstuhlfahrer ihr Gefährt mitnehmen und sind auch in den Fluren weiter flexibel. Diese Lifte können über mehrere Stockwerke hinweg eingesetzt werden und haben eine Tragekraft von bis zu 250 Kg.
Behindertenlifte die an der Decke geführt werden

Sollte das Treppenhaus sehr eng sein, sodass kein Plattformlift installiert werden kann, können deckengeführte Behindertenlifte eingesetzt werden. Hier werden über eine an der Decke befestigten Schiene die Rollstühle in die nächste Etage befördert.

Ist allerdings nur ein Höhenunterschied zu überwinden, dann sollten Sie einen Hublift einsetzen. Hier kann der Rollstuhlfahrer auf einer Plattform, die mit Rollbarrieren und Schranken gesichert ist, den Höhenunterschied überwinden.
Behindertenlift, worauf ist zu achten

Ein besonderes Kriterium ist der Einsatzort des Behindertenlifts, wie z.B. die Lifte für ins Freie, die eine besondere Elektronik haben müssen. Auch die metallischen Elemente sollten aus einem rostfreien Material bestehen. Ein weiteres Kriterium sind die Platzgegebenheiten. So braucht ein Hublift meist nur einen kleinen Stellplatz. Ein Treppenlift dagegen muss an die Treppe angepasst werden. Auch auf die Form der Treppe ist hier unbedingt zu beachten. Sollte die Treppe kurvig oder gewindelt sein, muss mit einer Spezialanfertigung gerechnet werden. Beide Arten von diesen Liften sollten bei nicht Gebrauch so konzeptioniert sein, dass diese aus Sicherheits- und Platzgründen hochzuklappen sind. Was ebenfalls eine große Rolle spielt, ist die Brandschutzverordnung des Gebäudes. Hier können Sie keinen Treppenlift an eine Fluchttreppe anbringen.

Man kann also sagen, dass je nach Beschaffenheit der Räumlichkeit ein Treppenlift oder Plattformlift angefertigt werden muss. Gerade deshalb kann hier keine genaue Preisangabe gemacht werden. Auch die Standardmodelle von Behindertenliften schwanken sehr im Preis, je nachdem welches Modell und von welchem Hersteller diese sind. Schienengeführte Behindertenlifte sind sehr stark von der Form und von der Länge der Schiene abhängig, was den Preis angeht. Preise sind beim jeweiligen Hersteller zu erfragen.

Gerade behinderte Menschen, die in ihrer Bewegungsfreiheit sehr eingeschränkt sind, sind auf einen Treppenlift oder einen Plattformlift angewiesen. Diesen brauchen Sie um die Hindernisse, die sich ihnen auftun zu überwinden. Egal, ob dieses sich jetzt um Treppen oder und Podeste handelt.
Eine Erleichterung in allen Lebensbereichen

Es stärkt die Lebensqualität jedes einzelnen Menschen, wenn diese ohne fremde Hilfe ein Hindernis überwinden. Vor allen Dingen vereinfacht es das Leben jeden Rollstuhlfahrers und garantiert so ein gewisses Maß an Mobilität und Flexibilität.

Da der Markt verschiedene Formen und Modelle anbietet, sollte Sie sich die Zeit nehmen, den richtigen Lift zu suchen und auch zu finden. Die Investitionskosten sind hier nicht ganz unbeachtlich und gerade deshalb sollten Sie das Richtige finden. Es ist immerhin eine Investition, die für eine lange Zeit halten soll. Beachten sollten Sie jedoch die Räumlichkeiten, ob ein Kabinenlift, eine Rollstuhlbühne, ein senkrechter Aufzug oder ein Deckenlifter in den Raum passt.

Am besten immer einen Fachmann vom Unternehmen kommen lassen, der sich die gegebene Bausubstanz anschaut und dementsprechend den richtigen Lift auswählt. Auch wird dieser Ihnen einen Kostenvoranschlag erstellen, in dem alles enthalten ist. Sie können aber auch einen gebrauchten Lift wählen, der total generalüberholt worden ist. Diese sind für recht kleines Geld zu bekommen und tun ihre Aufgabe genauso gut wie ein neuer Lift.